Perchten und Klausen auf dem Steingassenberg


Wenn sich die Dämmerung über den Steingassenberg senkt, die großen und kleinen Besucher näher ans Feuer rücken und der Glühwein auch von innen wärmt – dann beginnt die aufregendste Zeit auf der Türkenfelder Bergweihnacht.
Plötzlich wird die behagliche Stimmung durchbrochen – ohrenbetäubender Lärm lässt die Gäste aufschrecken und finstere, riesige Gestalten treiben die Besucher vor sich her. Doch keine Angst – hier sind nur die Perchten und Klausen zu Gange. Unter dickem, zotteligen Pelz, hinter den grausigen Masken haben die Anhänger der alpenländischen Bräuche mächtig Spaß dabei, die Besucher zu erschrecken und ihnen mit den Glocken und Schellen heimzuläuten, oder sie gleich mit dem Reisigbesen vom Feuer zu vertreiben.

Auch heuer werden auf der Türkenfelder Bergweihnacht wieder verschiedene Gruppen aus dem ganzen Alpenland erwartet – here Infos gibt es hier im Programm.

Übrigens: Wer mehr über die alten Bräuche erfahren will, dem sei „Alpendämonen“, ein Bildband von Carsten Peter empfohlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.